Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Rückblick und Reaktionen

Die Graz Conference wurde im Coronajahr 2020 zuerst von April auf November verschoben, dann wurde sie von einer Präsenzkonferenz zu einer virtuellen Konferenz umstrukturiert. Allen Herausforderungen zum Trotz war die Konferenz ein großer Erfolg. Lebhafte Debatten, hochkarätig besetzte Live-Diskussionsrunden, eine hohe Teilnehmer/innenzahl im virtuellen Raum durchgehend von Mittwoch (11.11.2020) bis Samstag (14.11.2020), Präsentationen und Workshops von höchster akademischer Qualität, angeregte Diskussionen im Konferenzchat und auf Twitter (#grazconference2020) regten den Diskurs zu den Schlüsselkonzepten der Geschichtsdfidaktik an und stärkten nachhaltig die interkulkturelle und transnationale Zusammenarbeit der Communities.

Die Konferenz in Zahlen:

  • ca. 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer
  • ca. 40 Nationen
  • fünf Kontinente
  • 52 Präsentationen
  • 3 Workshops
  • 10 Poster-Präsentationen
  • 14 Live-Diskussionsrunden

Finden Sie hier einen kleinen Rückblick zur Graz-Conference 2020:

Kontakt

Univ.-Prof.i.R. Mag. Dr.phil.

Alois Ecker

Institut für Geschichte
Heinrichstraße 26/VI
8010 Graz

Telefon:+43 316 380 - 2376

Mag. Dr.phil.

Bettina Paireder

Institut für Geschichte
Heinrichstraße 26/VI
8010 Graz

Telefon:+43 316 380 - 2362

Benjamin Ecker

Institut für Geschichte
Heinrichstraße 26/II
8010 Graz


Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.